Fachspezifika

Fachspezifika

Das Fachspezifikum ist nach dem Propädeutikum der zweite Teil der Psychotherapie-Ausbildung. Es bereitet mit theoretischen und praktischen Inhalten auf die selbstständige Arbeit als PsychotherapeutIn vor. An der Bertha von Suttner Privatuniversität kann aus unterschiedlichen Fachspezifika gewählt werden, die direkt bei den Kooperationspartnern absolviert werden. Für folgende liegen bereits Kooperationsvereinbarungen vor:

Die Liste der kooperierenden Fachspezifika wird laufend aktualisiert. Bitte beachten Sie, dass für den Einstieg in das psychotherapeutische Fachspezifikum gesetzlich ein Mindestalter von 24 Jahren vorgeschrieben ist.

Ablauf der fachspezifischen Ausbildung

Die fachspezifische Ausbildung beginnt im 4. Semester in der Form von Wahlpflichtfächern und umfasst 60 ETCS. Gleichzeitig startet die wissenschaftliche Ausbildung mit dem Ziel, die praktische Arbeit mit einer wissenschaftlichen Reflexion zu verbinden.
Im Rahmen des Masterstudiums wird die fachspezifische Ausbildung ebenfalls im Umfang von 60 ETCS fortgeführt. Abhängig vom Kooperationspartner und dem gewählten Fachspezifikum können zusätzlich Inhalte zur Erlangung der Berufsberechtigung nötig sein. Der Master kann jedoch schon zuvor abgeschlossen werden.

Übersicht der Fachspezifika

Hier können Sie sich eine aktuelle Übersicht inklusive der vorgegebenen Einheiten für Praxissupervision, Praktikumssupervision und Einzellehrtherapie downloaden. 
Ein Teil der Praxissupervisionsstunden kann im Rahmen der Gruppensupervision absolviert werden und ist in dem Fall in den Studiengebühren enthalten. 

Markus Böckle
Designierter Studienprogrammleiter im Department Psychotherapie
MMag. Dr. Markus Böckle
+43 676 847 228 821