PsychotherapeutIn werden

PsychotherapeutIn werden

Ein/e PsychotherapeutIn diagnostiziert psychische Beschwerden und behandelt diese mit Hilfe wissenschaftlich anerkannter Methoden. Er/Sie ist befugt Krankenbehandlungen im Sinne des Psychotherapiegesetzes durchzuführen. Um Psychotherapeut/In (griechisch: „Seelenheiler“) zu werden muss man nicht – wie häufig angenommen – Psychologie studieren. Psychotherapie ist eine eigenständige Fachrichtung mit einer dementsprechenden Ausbildung und speziellen Voraussetzungen. Sie bedarf einer breiten wissenschaftlichen Erforschung um allen Aspekten und deren gesellschaftlicher Rolle gerecht zu werden.

Gesetzliche Rahmenbedingungen

Die Berufsbezeichnung „Psychotherapeut“ bzw. „Psychotherapeutin“ dürfen in Österreich nur Personen führen, die eine den Anforderungen des zuständigen Bundesministeriums entsprechende Ausbildung absolviert haben. Diese Ausbildung ist in Österreich seit 1991 im Psychotherapiegesetz geregelt. Eine Reform des Psychotherapiegesetztes, die auch eine weitgehende Akademisierung der Berufsausbildung vorsieht, ist bereits seit mehreren Jahren in Diskussion.

Die Säulen der Psychotherapieausbildung

Die Psychotherapieausbildung setzt sich aus 2 Teilen zusammen. Sie gliedert sich in ein psychotherapeutisches Propädeutikum und ein psychotherapeutisches Fachspezifikum. Die Bertha von Suttner Privatuniversität schnürt mit dem Bachelorstudium Psychosoziale Interventionen und dem Masterstudium Psychotherapie ein Paket aus diesen beiden Teilen für Sie und ergänzt es um eine profunde wissenschaftliche Ausbildung.

 

Bachelor Studium

Master Studium

Psychosoziale Interventionen

Psychotherapie

6 Semester

4 Semester

Propädeutikum (90 ETCS)*

 

Forschungs- und Wissenschaftsmethodik (30 ETCS) 

Forschungs- und Wissenschaftsmethodik (60 ETCS)

Fachspezifikum (60 ETCS)

Fachspezifikum (60 ETCS)**

 

* Haben Sie bereits ein Propädeutikum absolviert? Informieren Sie sich über individuelle Möglichkeiten zur Anrechnung und zum Quereinstieg.

** Abhängig vom gewählten Fachspezifikum können zusätzliche Inhalte zur Erlangung der Berufsberechtigung nötig sein. Siehe Ablauf.

Ablauf

Die wissenschaftliche Ausbildung beginnt mit dem vierten Semester des Bachelors und umfasst insgesamt 120 ECTS, davon 60 ECTS im Rahmen des Bachelorstudiums und 60 ECTS im Rahmen des Masterstudiums. Der direkte Einstieg ins Masterstudium ist bei Erfüllung der entsprechenden Zugangsvoraussetzungen (siehe Kapitel Bewerbung) grundsätzlich möglich. Wenn Sie sowohl das Bachelor- als auch das Masterstudium an der Bertha von Suttner Privatuniversität absolvieren sind die Kosten für das Propädeutikum, das Fachspezifikum und die wissenschaftliche Ausbildung in den Studiengebühren enthalten.

Mit den Studiengebühren sind somit alle drei ansonsten separaten Ausbildungen abgedeckt. Nicht inkludiert sind Einzelselbsterfahrung und – supervision. Die Fachspezifische Ausbildung an der Bertha von Suttner Privatuniversität wird in Kooperation mit Ausbildungsvereinen durchgeführt. Die Curricula der Ausbildungsvereine übersteigen in vielen Fällen den geforderten Mindestumfang. Für diese zusätzlichen Inhalte fallen keine weiteren Kosten an (ausgenommen Einzelselbsterfahrung und –supervision). Sie können wahlweise während des Studiums oder nach Abschluss des Masterstudiums absolviert werden.

Kontakt
Markus Böckle
Designierter Studienprogrammleiter im Department Psychotherapie
MMag. Dr. Markus Böckle
+43 676 847 228 821