Psychosoziale Interventionen - Fachspezifika

Psychosoziale Interventionen - Fachspezifika

An der Bertha von Suttner Privatuniversität kann aus unterschiedlichen Fachspezifika gewählt werden. Für folgende Fachspezifika liegen bereits Kooperationsvereinbarungen (K) oder Absichtserklärungen (A) für den Abschluss einer Kooperationsvereinbarung vor:

  • Gruppenpsychoanalyse/psychoanalytische Psychotherapie (A)
  • Personzentrierte Psychotherapie (A)
  • Existenzanalyse und Logotherapie (A)
  • Systemische Familientherapie (K)
  • Transaktionsanalytische Psychotherapie (K)
  • Personzentrierte Psychotherapie (K)

Das Studium ermöglicht grundsätzlich allen Fachspezifika, mit der Universität zu kooperieren und es werden laufend Kooperationen mit weiteren Anbietern von Fachspezifika angeboten – die Liste der kooperierenden Fachspezifika wird laufend aktualisiert. Zu beachten gilt, dass für den Beginn des psychotherapeutischen Fachspezifikums gesetzlich ein Mindestalter von 24 Jahren vorgeschrieben ist.

Ablauf der fachspezifischen Ausbildung

Die fachspezifische Ausbildung beginnt im 5. Semester in der Form von Wahlpflichtfächern. Nach dem Bachelorabschluss folgen 1 bis 3 Jahre rein fachspezifischer Ausbildung außerhalb des Studiums. Während dieser Zeit finden einige fachspezifische Seminare statt. Zudem steht dieser Zeitraum auch für die teilweise Absolvierung der Praktika und Praxisstunden zur Verfügung.

Im Rahmen des Masterstudiums sind die letzten 56 ECTS des Fachspezifikums integriert mit dem Ziel, die praktische Arbeit mit einer wissenschaftlichen Reflexion zu verbinden. Letztere sollte dann wieder befruchtend auf die Praxis rückwirken.

Kontakt Studiengang Psychosoziale Interventionen
Markus Böckle
Designierter Studiengangsleiter im Fachbereich Psychotherapie
MMag. Dr. Markus Böckle
+43 676 847 228 821