Psychotherapeut*in werden

Psychotherapeut*in werden

Psychotherapeut*innen behandeln psychische Leidenszustände und Verhaltensstörungen mit Hilfe wissenschaftlich anerkannter Methoden. Sie sind befugt, Krankenbehandlungen im Sinne des Psychotherapiegesetzes durchzuführen. 

Um Psychotherapeut*in (griechisch: „Seelenheiler“) zu werden, muss man nicht Psychologie studieren, wie häufig angenommen wird. Psychotherapie ist eine eigenständige Fachrichtung mit einer dementsprechenden Ausbildung und speziellen Voraussetzungen und Lehrinhalten. Sie ist in Österreich seit 1991 im Psychotherapiegesetz geregelt. 

Gesetzliche Rahmenbedingungen

Die Berufsbezeichnung „Psychotherapeut“ bzw. Psychotherapeutin“ dürfen in Österreich nur Personen führen, die eine den Anforderungen des zuständigen Bundesministeriums entsprechende Ausbildung absolviert haben. Diese Ausbildung ist im Psychotherapiegesetz geregelt. Eine Reform des Psychotherapiegesetzes, die auch eine weitgehende Akademisierung der Berufsausbildung vorsieht, ist seit mehreren Jahren in Diskussion.

Univ.-Prof. Dr. Aglaja Przyborski erklärt den Aufbau der konsekutiven Studiengänge im Bereich Psychotherapie an der Bertha von Suttner Privatuniversität.

Die Säulen der konsekutiven Psychotherapieausbildung

In Kooperation mit vom BMSGPK anerkannten Fachspezifika bietet die Bertha von Suttner Privatuniversität eine universitäre Psychotherapieausbildung an. Der Bachelorstudiengang Psychosoziale Interventionen und der Masterstudiengang Psychotherapie bieten auf diese Weise ein Vollstudium zur Ausbildung als Psychotherapeut*in und Psychotherapiewissenschaftler*in mit anschließender Berechtigung zum Doktorat.

Das Curriculum integriert die gesetzlich vorgeschriebenen Ausbildungsteile wie das Propädeutikum und Teile des Fachspezifikums (bei einer kooperierenden Ausbildungseinrichtung). Erweitert werden diese um Module der Psychotherapiewissenschaft.

 

Bachelorstudium

Masterstudium

Psychosoziale Interventionen

Psychotherapie

6 Semester

4 Semester

Inhalte des Propädeutikums (98 ETCS)**

 

Forschungs- und Wissenschaftsmethodik (32 ETCS) 

Forschungs- und Wissenschaftsmethodik (60 ETCS)

Fachspezifikum (50 ETCS)

Fachspezifikum (60 ETCS)***

 

** Haben Sie bereits ein Propädeutikum absolviert? Informieren Sie sich über individuelle Möglichkeiten zur Anrechnung und zum Quereinstieg.

*** Abhängig vom gewählten Fachspezifikum können zusätzliche Inhalte zur Erlangung der Berufsberechtigung nötig sein. Siehe Ablauf.

Kontakt
Kontakt Icon
Mag. Margot Bacher, BA
Interessent*innen- und Studierendenbetreuung
+43 676 847 22 88 06