Zugangsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzungen

Bachelorstudium 

Die Zulassung zu einem Bachelorstudium setzt voraus: 

  1. die allgemeine Universitätsreife oder 
  2. eine positiv absolvierte Zulassungsprüfung für StudienwerberInnen ohne allgemeine Universitätsreife sowie 
  3. die Kenntnis der deutschen Sprache. 

Die allgemeine Universitätsreife ist durch eine der folgenden Urkunden nachzuweisen: 

  1. österreichisches Reifezeugnis einschließlich eines Zeugnisses über die Berufsreifeprüfung; 
  2. anderes österreichisches Zeugnis über die Zuerkennung der Studienberechtigung für ein bestimmtes Studium an einer Universität; 
  3. ausländisches Zeugnis, das einem dieser österreichischen Zeugnisse auf Grund einer völkerrechtlichen Vereinbarung oder auf Grund einer Nostrifikation oder auf Grund der Entscheidung des Rektorats im Einzelfall gleichwertig ist; 
  4. Urkunde über den Abschluss eines mindestens dreijährigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung; 
  5. ein nach den Bestimmungen der „International Baccalaureate Organization“ erworbenes „IB Diploma“; 
  6. ein Europäisches Abiturzeugnis gemäß Art. 5 Abs. 2 der Vereinbarung über die Satzung der Europäischen Schulen, BGBl. III Nr. 173/2005. 

Ist die Gleichwertigkeit ausländischer Zeugnisse im Hinblick auf die Inhalte und die Anforderungen einer österreichischen Reifeprüfung nicht gegeben, so sind vom Rektorat die Ergänzungsprüfungen vorzuschreiben, die für die Herstellung der Gleichwertigkeit mit einer inländischen Reifeprüfung erforderlich und vor der Zulassung abzulegen sind.

Die Bertha von Suttner Privatuniversität* ist berechtigt, eine der Studienberechtigungsprüfung gemäß § 64a UG vergleichbare Zulassungsprüfung für Studienwerber/innen ohne allgemeine Universitätsreife durchzuführen. Die Absolvierung einer solchen Zulassungsprüfung berechtigt ausschließlich zum Studium an der Bertha von Suttner Privatuniversität. Die Prüfungsmodalitäten (Voraussetzungen, Prüfungsfächer, Prüfungsanforderungen und -methoden, etc.) für diese Zulassungsprüfung sind einer näheren Regelung durch den Senat vorbehalten. StudienwerberInnen, die auf diese Weise den Zugang zu einem Studium an der Bertha von Suttner Privatuniversität* anstreben, sind nachweislich darüber zu informieren, dass diese Zulassungsprüfung keine allgemeine Universitätsreife im Sinne des § 64 UG verleiht und sie daher im Falle eines Abbruchs des Studiums an der Bertha von Suttner Privatuniversität* nicht berechtigt wären, ein Studium an einer öffentlichen Universität zu beginnen oder fortzusetzen. 
 

Masterstudium 

Die Zulassung zu einem Masterstudium setzt den Abschluss 

  1. eines fachlich in Frage kommenden Bachelorstudiums oder 
  2. eines fachlich in Frage kommenden Fachhochschul-Bachelorstudienganges oder 
  3. eines anderen gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung voraus. 

Wenn die Gleichwertigkeit grundsätzlich gegeben ist und nur einzelne Ergänzungen auf die volle Gleichwertigkeit fehlen, ist das Rektorat berechtigt, die Feststellung der Gleichwertigkeit mit der Auflage von Prüfungen zu verbinden, die während des jeweiligen Masterstudiums abzulegen sind. 

Die spezifischen Voraussetzungen sind den jeweiligen Studien- bzw. Lehrgängen zu entnehmen:

Ausbildungsvertrag – Muster

* vorbehaltlich der Genehmigung durch die AQ Austria