Psychotherapiewissenschaften – Berufsaussichten

Psychotherapiewissenschaften – Berufsaussichten

Durch den Abschluss haben Psychotherapeutinnen und -therapeuten die Möglichkeit, einen akademischen Titel in ihrem Fachgebiet zu erwerben.

Die Absolventinnen und Absolventen verstehen die relevanten psychotherapiewissenschaftlichen Forschungslogiken, können ein eigenes Forschungs- und/oder Qualitätssicherungsprojekt konzipieren und die relevante Forschung kritisch verfolgen. 

Sie verfügen über die psychotherapeutisch-fachlichen Instrumente, um Psychotherapien in Institutionen fachgerecht zu implementieren. Damit gewährleisten sie die Anschlussfähigkeit der eigenen Praxis an die anderen Gesundheitsberufe und die gemeinsame Reflexion der interprofessionellen Praxis. Sie verfügen über grundlegendes Wissen für die notwendige Prozessdokumentation und sind mit den wesentlichen Aspekten des Wissensmanagements und insbesondere jenen des persönlichen Wissensmanagements vertraut. Letzteres ist unerlässlicher Bestandteil des lebensbegleitenden Lernens und fördert selbstgesteuertes und zielgerichtetes Lernen.

Psychotherapeutinnen und -therapeuten erlangen durch diesen Lehrgang zusätzlich zu ihrer bereits vorhandenen praktischen Ausbildung und Berufserfahrung Forschungskompetenz um selbstständig wissenschaftlich mit vielfältigen Methoden zu arbeiten. Absolventinnen und Absolventen sind dazu in der Lage, eine qualitative Erhebungs- und Auswertungsmethode im Kontext eines eigenen Forschungsprojektes differenziert anzuwenden.

Kontakt Universitätslehrgang Psychotherapiewissenschaften
Profilbild Silvia Weigl
Geschäftsführerin/Kanzlerin
Mag. Silvia Weigl, MSc
+43 676 847 228 802
NACH OBEN