5 Tipps für Studieren neben dem Job

< Alle News

5 Tipps für Studieren neben dem Job

Sie denken: Ein Studium wäre großartig, aber es geht sich neben der Arbeit, einem intensiven Privatleben mit Familie und Hobbies nicht aus? Irrtum, durch die Wahl eines Studiums mit flexiblem Aufbau und mit etwas Organisation sind Studium und Beruf gut vereinbar. Die Bertha von Suttner Privatuniversität bietet so ein flexibles Konzept, das sich besonders gut für Berufstätige eignet. Hier die wichtigsten Tipps…

 

  1. Ein flexibles Studienmodell
    Ein flexibles Studium, das sich nahtlos in den Alltag zwischen Job und Privatleben einfügt, erleichtert den Spagat ungemein. An der Bertha von Suttner Privatuniversität ist ein Einstieg ins Studium außerdem laufend möglich. Auch Wartezeiten auf einen Studienplatz gibt es nicht. Und Lehrveranstaltungen finden zu Zeiten statt, die auch für Berufstätige passen: am Tagesrand, bei geblockten Präsenzveranstaltungen (an Freitagen und Samstagen) oder per eLearning, also daheim vom Schreibtisch aus.
  2. Studieren in Kleingruppen
    Keine anonyme Masse und ein besseres Betreuungsverhältnis zwischen Lehrenden und Studierenden beschleunigen den Studienabschluss. An der Bertha von Suttner Privatuniversität, wo mit modernen Lehr- und Lernmethoden gearbeitet wird, ist das Betreuungsverhältnis intensiver als auf herkömmlichen Unis.
  3. Förderungen
    Wer sich rechtzeitig um ein Stipendium kümmert, also um finanzielle Unterstützung von Bund oder Land, tut sich mit den Kosten für eine Ausbildung leichter. Außerdem können diese Weiterbildungskosten bei der ArbeitnehmerInnen-Veranlagung steuerlich abgesetzt werden.
  4. Fokussierung auf kleine Ziele
    Anstatt mit einer Überforderung zu starten, ist es besser, sich kleine, realistische Ziel zu setzen: die 1. Prüfung erfolgreich abschließen etc.  Und: Auch wenn der Workload gleichmäßig über das Semester verteilt ist, schadet es nicht, im Beruf einige Wochenstunden zu reduzieren, um genügend Zeit fürs Lernen zu haben.
  5. Ablenker ausblenden
    Last but not least: Beliebte Ablenker wie SMS, WhatsApp- oder Facebook-Messages ausblenden, indem man das Handy beim Lernen in einen anderen Raum legt. Und dann dem eigenen Lernplan jeden Tag automatisch folgen, also keine Ausreden zulassen.

 

Kontakt
Kontakt Icon
Mag. Margot Bacher, BA
Interessent*innen- und Studierendenbetreuung
+43 676 847 22 88 06
< Alle News